Unglaublich wie die Zeit vergeht. Seit langem hab ich mir vorgenommen, über das Projekt Hasenstall wieder zu schreiben, das sich da einiges getan hat. Gestern erzählt mir Marie, dass es schon wieder 4 Monate sind, seitdem wir den Hasenstall gebaut haben. Ich konnte das fast nicht glauben. Aber es war wahr.

Nicht nur ist der Hasenstall schon lange fertig. Mittlerweile wurde auch schon ein zweiter von Peter gebaut. Denn der Hase, denn wir kurz nach der Fertigstellung gekauft haben, hat ein paar Wochen danach 6 Junge bekommen.

Die Jungen war dann wie ein Magnet für die Kinder in der Nachbarschaft. Jeden Tag haben sie nach den Hasen geschaut und auch Futter gebracht. Kole, einer der Jungs, war da ganz besonders engagiert. Daher bekam er mittlerweile ein junges Häschen geschenkt. Vorher musste aber auch er noch einen Hasenstall bauen, wo ihn Peter tatkräftig unterstützte.

Die restlichen jungen Hasen wurden seither auch bis auf einen verkauft. Das Hasenbusines floriert. Was mich sehr freut für Peter. Er durfte dabei auch schon einiges lernen. Anfangs war der Hasenstall bei uns und Marie und eben Kole haben sich um die Hasen umgesehen. Futter besorgt und den Stall gereinigt. Peter kam nur alle paar Tage, da er doch ein paar Kilometer weg wohnt. Irgendwann wurde Marie die Arbeit zuviel und stellte Peter vor die Wahl. Entweder kommt er jeden Tag oder er muss die Hasen zu sich mit nachhause nehmen. Er entschied sich für zweiteres. Denn Abtransport könnt ihr bei den Bildern sehen.

Nachdem er die Hasen wenige Tage bei sich hatte, merkte er erst, wieviel Arbeit es sei, sich um die Hasen umzusehen.

Peter bekam dann eine Anfrage, dass jemand alle restlichen kleinen Hasen kaufen wolle. Dabei stand er jedoch in der Zwickmühle, da er Marie für ihre viele Arbeit mittlerweile einen Hasen versprochen hatte, als quasi kleine Entschädigung. Was sollte er also tun, sein versprechen brechen und sich für das Geld entscheiden, oder lieber das Versprechen halten und so auch die gute Beziehung zu Marie aufrechterhalten. Soviel sei verraten, auch hier entschied er sich für zweiteres.

Aktuell steht er wieder vor einer Entscheidung. Auch das eine junge Weibchen verkaufen und insgesamt mit den Einnahmen aller einen Älteres Weibchen kaufen, welches somit schneller wieder Junge hervorbringt oder zu warten, bis das eine Junge groß und bereit ist schwanger zu werden. Wir können gespannt sein auf die Entscheidung.

Wie auch immer und was auch immer Peter macht, ich bin immens Stolz auf ihn. Und ich freue mich auch für ihn, dass er soviel Lernen darf und auch lernt. Kein Unterricht kann dir das beibringen, nur das Leben und wenn man etwas tut.

Pin It on Pinterest

Share This